Versandkostenfrei ab 80CHF

klimaschonender Versand

auch im Handel erhältlich

30 Tage Zufriedenheitsgarantie

welle ozean wasser blau

FOR A CLEANER WORLD
WAS UNS ANTREIBT...

UNSERE MISSION

Wir stellen Alltagsprodukte her, die den Menschen ganz einfach einen nachhaltigeren Lifestyle ermöglichen – indem wir auf Einwegplastik und unnötige Chemikalien verzichten und CO₂-Emissionen reduzieren.


Lass uns die Welt gemeinsam ein bisschen sauberer machen!

UNSER IMPACT

Wir wollen den Weg in eine nachhaltigere Zukunft mit dir zusammen gehen. Daher wollen wir auch transparent zeigen, was wir auf dieser Reise schon erreicht haben – wieviel Plastikmüll und andere Umweltbelastungen wir gemeinsam schon eingespart haben. In der Hoffnung, dass es unsere Community, aber auch andere Menschen dazu inspiriert, noch viel weiter zu gehen. Denn ein Zuviel an positivem Impact kann es schließlich nicht geben.

Eingesparte Einweg-Plastikflaschen

Nachhaltigere Haushalte

Tonnen eingesparte Chemie

Quadratmeter eingesparte Plastikfolie

Euro in Spenden & Sponsorings

Kilogramm Gesammeltes Plastik

UNSERE Gründer

Die eigenen vier Wände „entplastifizieren" – das war 2019 eine Idee, die uns ziemlich umtrieb. Aus genau dieser Idee entstand everdrop: Ein Unternehmen rund um nachhaltige Haushaltsprodukte, die es allen Menschen ganz einfach machen sollen, einen plastikmüllfreien Alltag zu leben!

Keine drei Jahre später haben wir gemeinsam mit unserer Community schon wahnsinnig viel erreicht. Und wir haben ambitionierte Ziele: Bis 2024 wollen wir mindestens fünf Millionen Haushalte nachhaltiger gemacht und mit unserer Community mindestens 50 Millionen Einwegplastikflaschen eingespart haben.

Damit wollen wir unsere Vision verfolgen: Einen nachhaltigen Alltag so einfach zu machen, dass er zum neuen Standard wird. Wir sind unterwegs in eine nachhaltigere, umweltverträgliche Zukunft. Danke, dass du uns auf diesem Weg begleitest!


Chris & David

gründer david löwe chris becker

WAS UNSERE PRODUKTE
SO BESONDERS MACHT

Image

Kein Plastikmüll – dank unserer hochwertigen, immer wieder verwendbaren Flaschen.

Image

Vegane, natürlich basierte Inhaltsstoffe – keine unnötige Chemie.

Image

Weniger CO₂ durch verringertes Transportvolumen.

DIE EVERDROP
STORY

Image

10/2019

everdrop wird gegründet.
Image

01 /2020

Tschüss Einwegplastik, hallo Putzmittel-Tabs: Wir verkaufen unsere ersten Produkte.
Image

06/2020

Eine echte Innovation: Unsere Waschmittel mit dem everdrop Wasserhärtekonzept.
startups for tomorrow logo

09/2020

Mit anderen nachhaltigen Unternehmen schließen wir uns als „Startups for Tomorrow" zusammen.
Image

11/2020

Wir launchen unsere „nackten” Spülmaschinentabs – komplett frei von Plastik oder wasserlöslicher PVA-Folie.
deutscher nachhaltigkeitspreis logo

12/2020

Wir erhalten den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design 2021 in der Kategorie Vorreiter.
Image

03/2021

Unsere innovativen Produkte werden erstmals auch im Einzelhandel verkauft.
Image

09/2021

Für unser Pamela Reif x everdrop Sportwaschmittel lassen wir erstmals einen Product Carbon Footprint ermitteln.
Image

12/2021

Wir bringen die ersten Produkte unserer Naturkosmetik-Linie everdrop NATURAL CARE heraus.
Image

02/2022

Mega-Meilenstein: Gemeinsam mit unserer Community haben wir 6 Millionen Plastikflaschen eingespart.
cleanhub everdrop kooperation.png

04/2022

Wir committen uns, mit unserem Partner CleanHub 60 Tonnen Plastikflaschen aus der Umwelt zu sammeln.

...

many, many things more to come

Image

UNSERE WINS,
Unsere Fails

Hier wollen wir dir Updates darüber geben, woran wir gerade arbeiten – um noch besser und nachhaltiger zu werden!
(Pfeile rechts klicken)

Was wir schon verbessern konnten...

Willkommen zurück!
Unsere allerersten Sprühköpfe kamen aus Norditalien. Durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Desinfektionsmittel-Bedarf entstand eine weltweite „Sprühkopf-Krise” und die Lieferzeiten verlängerten sich auf über zwei Jahre. Deshalb mussten wir die Sprühköpfe aus China beziehen. Seit Sommer 2022 haben wir wieder einen regionalen Partner in Italien.

Zäääährtifikate
Produktzertifizierungen sind ein sehr langwieriger Prozess. Seitdem wir Produkte herstellen, waren wir auch immer wieder damit beschäftigt, die Rezepturen zu optimieren. Deshalb ist es teilweise auch sehr schwierig, die bestehenden Produkte zertifizieren zu lassen, da sie sich in ihrer Zusammensetzung immer wieder verändert haben. Umso stolzer sind wir, dass mittlerweile schon so viele everdrop Produkte zertifiziert sind. So tragen 100% aller everdrop NATURAL CARE Produkte und 50% unserer Haushaltsprodukte das bekannte Ecocert-Siegel. Mehr über dieses und andere Zertifikate erfährst du hier.

Und tschüss!

In unserem Küchenreiniger gab es zu Beginn einen Farbstoff, mit dem wir nicht zufrieden waren. Er hatte zwar keine Gefahrenklassifizierung und war auch leicht biologisch abbaubar. Allerdings sorgte er dafür, dass Spuren einer Prozess-Verunreinigung namens „Benzene C10-13-alkyl Derivs“ nachweisbar wurden. Mit Prozess-Verunreinigung ist gemeint, dass es kein beabsichtigter Inhaltsstoff unserer Tabs war, sondern ein durch den Herstellungsprozess entstandener, unvermeidbarer Begleitstoff. Dieser war zwar nicht deklarationspflichtig – im Sinne der Transparenz haben wir ihn dennoch offengelegt. Gemeinsam mit weiteren Überarbeitungen hinsichtlich Nachhaltigkeit und Produktleistung wurde der betreffende Farbstoff aus der Rezeptur genommen und durch einen Lebensmittelfarbstoff ersetzt. WICHTIG: Der damals nachgewiesene Inhaltsstoff hat nichts mit dem hochgiftigen Benzol zu tun.

Team work makes the dream work
Also ein schlechter Arbeitgeber waren wir natürlich noch nie. Aber trotzdem werden wir immer besser – sagen unsere Mitarbeitenden! Laut der Bewertungsplattform kununu sind wir auf Platz 1 der besten Arbeitgeber Münchens in der Kategorie Umweltbewusstsein" und unter den Top 3 in den Kategorien Kolleg:innenzusammenhalt" und Image". Und Initiativen wie unsere Power Days" (Menstruierende können diese kommentarlos nehmen und müssen keinen Krankheitstag einreichen) oder die Green & Social Impact Days" (an denen man sich eigenen Umwelt- oder Community-Projekten widmen kann) sollte es doch am besten in jedem Unternehmen geben, oder?

Fast & furious zu Fuß
Als sie 2019 everdrop gründeten, fuhren Chris & David noch eigene Autos. Das ist lange vorbei. Seither biken und laufen sie fleißig durch den Münchner Süden. (Die beiden sehen seitdem auch viel besser aus.) Einen Firmenwagen hat bei uns genau nur 1 Kollege im Außendienst. Das Team kommt übrigens zu einem Viertel mit dem Fahrrad oder zu Fuß in unser Münchner Office. Fast die Hälfte (41%) nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel. 16% kommen mit dem Auto. Etwa 18% aller Drops arbeitet dauerhaft von zu Hause. (Diese Zahlen sind nicht in Stein gemeißelt – sie stammen aus einer internen, anonymen Umfrage, bei der das erste Quartal 2022 berücksichtigt wurde.)

Voll öko!
Wir haben seit März 2022 endlich zu 100% zertifizierten Ökostrom in unserem unfassbar schönen Büro in München-Thalkirchen. Schon seit Frühjahr 2021, als wir eingezogen sind, haben wir dort eine Wärmepumpe, dank der wir mit erneuerbarer Energie (Erdwärme) heizen können. Somit wird unser Office seit März endlich vollständig emissionsfrei betrieben.

Fail bei der CO2-Kompensation

Wir verschicken alle unsere Produkte deutschlandweit mit DHL GoGreen. Das heißt, dass der CO2-Ausstoß für den Transport des Pakets kompensiert wird, indem DHL pro Versand in weltweite Klimaschutzprojekte investiert. Naja, also das dachten wir zumindest. Denn im Frühjahr 2022 haben wir plötzlich bemerkt, dass auf unseren Paketen zwar DHL GoGreen drauf steht, aber an uns nicht DHL GoGreen abgerechnet wurde. Die Buchhaltung hat das bemerkt und umgehend unsere Sustainability Manager:innen informiert, die sich sofort der Sache angenommen haben. Tatsache! Unsere Pakete wurden gar nicht kompensiert. Nach ein bisschen Detektivarbeit haben wir zusammen mit DHL raus gefunden, dass der GoGreen-Tarif im System von DHL nicht hinterlegt ist und dennoch auf die Etiketten gedruckt wurde. Ob es ein IT-Fehler bei uns oder ein menschlicher Übertragungsfehler war, konnten wir nicht aufklären. Das Wichtige ist aber, dass es uns zum Glück aufgefallen ist. DIE GUTE NACHRICHT: Uns war natürlich wichtig, dass dies auch rückwirkend richtig gestellt wird. Wir haben die fehlenden Kosten überwiesen und so wurde jeder Versand von uns nachträglich kompensiert. Nun ist im System von DHL auch alles richtig angelegt – das bedeutet: Von jetzt an klappt auch alles direkt mit dem grünen Versand.

Äußere Werte, Teil 1
Unsere Papier-Sachets haben inzwischen einen langen, nicht immer einfachen Weg hinter sich. Uns war von Anfang an klar, dass wir auch bei unseren Verpackungen keine Kompromisse im Bereich Nachhaltigkeit eingehen wollen. Doch bei unseren Sachets der ersten Generation fanden wir später heraus, dass sie mit einer Emulsion beschichtet waren, die mikroskopisch kleine Mengen Kunststoff enthielt. Das wollten wir so natürlich nicht, eine neue Lösung musste her. Nachdem wir uns monatelang geforscht und entwickelt haben, fanden wir – gemeinsam mit drei Partnern aus drei Ländern! – eine großartige Lösung: Papier mit einer Beschichtung aus Ernteabfällen. Ein Gamechanger!


Wo wir selbst noch nicht zufrieden sind...

Äußere Werte, Teil 2
Leider mussten wir – beziehungsweise unsere Kund:innen – im Lauf des vergangenen Jahres feststellen, dass unsere neuen superinnovativen Sachets (siehe oben) nicht die optimale Lösung für ALLE unsere Produkte waren. Die Beschichtung der Ernteabfälle reichte bei den stärker hygroskopischen Produkten (das sind die, die aktiv Wasser anziehen und binden) nicht aus, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen und so verklumpte der Inhalt – insbesondere in den Sommermonaten und bei der Lagerung im Einzelhandel. Doch natürlich haben wir auch dafür eine Lösung gesucht und gefunden. Für diese hygroskopischen Produkte – z.B. das Spülmittel-Pulver oder die Power Pulver – werden wir in den kommenden Monaten übergangsweise wieder auf Verpackungen zurückgreifen, die Polymere beinhalten. Das ist nicht ideal, aber trotzdem die nachhaltigste Lösung, die es für diese Produkte auf dem Markt gibt. Wichtig: Auch diese Verpackungen sind weiterhin im Altpapier recyclebar. Wir hängen uns rein, dass wir bis Ende des Jahres auch diese Produkte wieder in Verpackungen ganz ohne Kunststoffanteil anbieten können. Du bist Packaging-Päpstin oder Verpackungs-Wizard und kannst uns dabei vielleicht weiterhelfen? Meld dich.

PCF! LCA! WTF?!
Ein Product Carbon Footprint (PCF) drückt die Gesamtmenge der CO₂-Emissionen eines Produktes aus. Unser Ziel ist es, für all unsere Produkte einen PCF zu berechnen und zu veröffentlichen. Doch dies dauert leider seine Zeit und ist auch kostenintensiv. Gerade als junges Unternehmen sind wir ständig dabei, Prozesse und Produkte weiter zu optimieren. Dadurch wird auch die Berechnung der PCFs erschwert. Immerhin konnten wir bereits im September 2021 den PCF unseres Sportwaschmittels ermitteln: 2,022 kg CO₂e pro Beutel (15 Waschladungen). Leider fehlen bis heute wirklich sinnvolle Vergleiche für diesen Wert – sprich: PCFs von vergleichbaren Waschmitteln anderer Hersteller. Wir werden baldmöglichst die PCFs von anderen everdrop Produkten ermitteln und nach und nach hier veröffentlichen. Auch komplette Life Cycle Assessments (LCAs) würden wir gerne durchführen, um die Öko-Bilanzen unserer Produkte zu ermitteln. Unser aktuelles Projekt: Wir wollen den CO₂-Fußabdruck unserer Putzmittel-Tabs herausfinden und mit dem eines herkömmlichen Flüssig-Reinigers vergleichen. Hier erfährst du den Stand der Dinge zu unserem CO₂ Fußabdruck. Du hast Anmerkungen, Tipps und Erfahrungswerte zum Thema? Du kannst uns helfen, den CO₂-Fußabdruck unserer Produkte schneller und besser zu bestimmen? Wir freuen uns über jeden Input!

Nicht ganz 100%
Wir verwenden bei all unseren Produkten Tenside auf Basis nachwachsender und zertifizierter Rohstoffe. Eine einzige Ausnahme gibt es: Eines der für den Glasreiniger benötigten Tenside (Sodium C14-C16 Olefin Sulfonat) hat eine petrochemische Basis, ist allerdings umweltverträglicher als die natürliche Alternative. Wir testen bereits natürlich basierte Ersatzrohstoffe mit dem Ziel, eine gleichwertige oder bessere Umweltverträglichkeit zu erreichen.

Fern – aber fair
Auch für einige Textil-Produkte ist es uns noch nicht gelungen, in Europa einen nachhaltigen Lieferanten zu finden. Daher beziehen wir diese aus Indien. Dort haben wir vertrauenswürdige Partner, die die lokale Baumwolle unter fairen Bedingungen direkt vor Ort verarbeiten. Dies ist auch durch das GOTS-Siegel zertifiziert. Trotzdem ist uns natürlich bewusst, dass ein Lieferant in Europa unseren eigenen Ansprüchen der Nachhaltigkeit besser gerecht werden würde, allein schon wegen der Transportwege. Einen Teil unserer Textilien, etwa unsere Strickspültücher, beziehen wir mittlerweile aus der Türkei. Auch hier haben wir einen vertrauenswürdigen Partner, der GOTS-zertifiziert ist.

Die Rache der Sprühköpfe

Oben haben wir eine erfreuliche News zu unseren Sprühköpfen vermeldet. Vollkommen happy sind wir aber immer noch nicht. Sie sind zwar komplett recyclingfähig, bestehen aber nicht zu 100% aus Recyclat – einige Bestandteile in Sprühköpfen sind unseres Wissens bisher nur aus virgin plastic", also neuem Kunststoff, herstellbar. Du weißt es besser? Wir freuen uns über jeden Tipp.

Womanpower!
Wusstest du, dass das everdrop Team zu fast 75 Prozent aus Frauen besteht? Feiern wir. Bisschen peinlich nur, dass unser vierköpfiges C-Level zu 100 Prozent aus Männern besteht. Versprochen: The Future of the everdrop Führungsebene is more female and diverse.

PRODUKTE & TRANSPARENZ
erfahre mehr über:

DU HAST FRAGEN? VORSCHLÄGE? KRITIK?

Image
Wir wollen dir maximal transparent Hintergründe zu unseren Produkten und unserer Lieferkette, aber auch zu unserem CO₂-Fußabdruck geben. All diese Dinge sind „work in progress" – und wir freuen uns über jeden Input. Wenn du also Verbesserungsvorschläge hast, wie wir sogar noch nachhaltiger sein können, dann melde dich jederzeit bei uns. Danke, dass wir die Welt gemeinsam ein bisschen sauberer machen!
Schreib uns!